Französischer Sex bei Capsai Escort - Hingabe und Können waren nie schärfer!

Französischer SexDie französische Erotik scheint eher einen Faible für die orale Befriedigung zu haben. Nun wieso auch nicht, die Franzosen wissen wie man sich kulinarische Genüsse zu eigen macht, wieso also nicht auch die Erotik mit dem Mund voll auskosten. Bereits der Zungenkuss wird im Volksmund nicht umsonst French Kiss genannt.

Französischer Sex lässt sich daher schnell ableiten und meint die orale Stimulation der Geschlechtsorgane. Hierbei ist erlaubt was gefällt, sei es die Mundhöhle, Lippen oder Zunge. Nur mit den Zähnen sollten sie in allen Fällen sehr sorgsam umgehen, da man sich unbeabsichtigt schnell verletzen kann.

Diese Sex-Praktik, umgangssprachlich gern Blowjob genannt ist sehr intim und zwischen ihnen und ihrer Partnerin sollte Vertrauen herrschen. Viele Männer schwören geradezu auf Fellatio. Es ist ein Spiel der Gegensätze. Auf der einen Seite die Dominanz und Macht auf der Seite des Penetrierenden, Hingabe auf der anderen.

Unsere Escort-Dame ist Sklavin deiner Lust und hat doch gleichzeitig die volle Kontrolle über Sie. Eine faszinierende Vorstellung? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, nicht wahr? Stellt sich zuvor nur die Frage, wie mag er seinen Blowjob?

Entgegen der Bezeichnung „Blow“ für blasen ist genau dies hier nicht an der Tagesordnung. Vielmehr sollte sie mit ihren Lippen seinen Penis umschließen und in ihrem Mund ein kleines Vakuum erzeugen. Ob er dann eher saugen oder lecken oder vielleicht eine Kombination aus beidem bevorzugt sollte vorher kurz besprochen werden. Ganz sicher ist er jedoch hin und weg, wenn sie seine Eichel mit der Zungenspitze verwöhnt, ehe sie sich seinem Penis vollkommen hingibt. Selbstverständlich kann Man(n)seine Bestätigung auch durch kleine Laute oder einem kurzen „Genauso“ kundtun, sofern sie noch in der Lage sind sich zu artikulieren. Spätestens wenn sie sich in das Lacken krallen und sich ihr Unterkörper hebt, um weiter in die saugende Hitze zu stoßen, wird sie ihre Bemühungen verdoppeln. Oder sind sie eher derjenige, der in das Haar seiner Gespielin greifen möchte, um ihr zu zeigen, dass ihnen ihre wildere Seite gefällt?

Auch ein sogenannter Deep Throat, bei dem der Penis sehr tief, meist bis in den Rachen aufgenommen wird, um einen größtmöglichen Oberflächenkontakt in ihrem Mund herzustellen, ist möglich. Bitte sprechen Sie jedoch vorher mit ihrer Partnerin darüber, denn hierbei können sie der Dame im Eifer des Gefechts, wenn sie nicht darauf vorbereitet ist, auch mal die Luft zum Atmen nehmen.

Die französische Erotik ist für den Mann ein Genuss, bei dem per se keine Gegenleistung notwendig ist. Sie wird häufig beim Vorspiel praktiziert zur Steigerung der sexuellen Lust auf beiden Seiten oder zur schnellen Herbeiführung einer Erektion.

Möchten sie ihrer Gespielin zeigen, dass auch sie in der Lage sind sie mit ihrer Zunge in den Wahnsinn zu treiben, nennt man dies Cunnilingus. Oder wie wäre es, wenn sie zur gegenseitigen Stimulation in die Stellung 69 schlüpfen. Hierbei können sie sich gegenseitig oral befriedigen. Ob als Vorspiel oder gemeinsamer Orgasmus, es liegt bei ihnen!

Hier vielleicht noch einige Ideen um den französischen Sex noch ein wenig aufregender zu gestalten:
Spiel mit Heiß und Kalt. Lassen Sie die Dame einen Pfefferminzbonbon lutschen, dann dürfen sie die kühle Frische im Anschluss genießen. Im Wechsel mit warmem Tee werden ihre Sinne auf das äußerste gereizt. Zurücklehnen und genießen.

Sekt oder Champagner kann nicht nur ihr Hirn vernebeln. Wenn die Dame einen Schluck in den Mund nimmt, ehe sie sich ihrem Penis zuwendet, dann können die kleinen Blubberbläschen ihre prickelnde Arbeit schnell aufnehmen. Vorsicht, Suchtgefahr.

Oder wie wäre es mit einem vibrierenden Penisring zur zusätzlichen Reizung? Dank der neusten Technik lassen sich diese sogar über eine App steuern, je nachdem, welche Intensität gerade erwünscht ist.

shutterstock_313546370 (1)

Weshalb verschiedene Sexpraktiken mit bestimmten Ländern verbunden werden, wie zuvor bei der franz. Erotik, ist nicht ganz klar, doch wenn man weiß was man unter welcher Begrifflichkeit zu verstehen hat, darf man sich auf eine Weltreise der erotischen Art freuen.

Sex auf Deutsch:
Dahinter verbirgt sich die Missionarsstellung, ganz klassisch sie unten und er oben. Langweilig finden Sie? Nun in Europa ist es die beliebteste Stellung überhaupt. Sehr viel Körperkontakt zwischen den beiden Partnern und Küssen ist unbedingt erwünscht. Tiefe Blicke die einander zeigen, wie sehr man die Intimität genießt. Wenn sich die Beine ihrer Partnerin plötzlich um sie schlingen und sie noch tiefer ziehen, als Zeichen jetzt nur nicht aufzuhören oder ihre Hände sich auf Wanderschaft begeben, um zu streicheln, zu necken, kann einiges passieren.

Sex auf Griechisch:
Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich der oftmals erwünscht Analverkehr. Vielleicht lässt sich hier eine kleine Brücke zum Altertum bauen, denn bei den Griechen der Antike waren Beziehungen zwischen Männern hoch angesehen und wurden ganz offen praktiziert.
Bei dieser Variante sollte Vertrauen zwischen den Partnern herrschen und die Dame sollte am besten bereits durch Zärtlichkeiten ganz entspannt sein. Mit ein wenig Gleitmittel wird sie ihnen danken und es zu einem der heißesten Erlebnisse machen, die sie je hatten. Wenn sie während dieser Praxis gern auch noch einen hoch erotischen Ausblick genießen wollen, nutzen sie gern einen Körperspiegel. Aus dieser Perspektive können sie beide einander beobachten und sich ganz ineinander verlieren.

Sex auf Spanisch:
Busensex ist sowohl für ihn, als auch für sie sehr angenehm. Hierbei lässt Mann seinen Penis zwischen den zusammengepressten Brüsten der Dame auf und ab gleiten. Die Intensität kann hierbei ganz leicht und schnell variiert werden. Gleitgel ist ein Muss, um ein noch intensiveres Gefühl zu schaffen. Wenn sie beide die richtige Stellung gefunden haben und sie den Anblick nicht nur genießen möchte, kann sie auch ihre Zunge nutzen, um sie weiter zu verwöhnen. Probieren Sie es aus.

Sex auf Englisch:
Rollenspiele sind beliebt, wer schlüpft nicht gern einmal in die Perspektive eines anderen? Hierbei sind Rollenspiele mit einem eher dominanten Part und einem devoten gemeint. Der Chef, der seine Sekretärin züchtigt, der Professor der seine Studentin erzieht. Ihrer Vorstellungskraft sind keine Grenzen gesetzt. Zur Bestrafung kommen meist Fesseln, Augenbinden oder auch Gerten, sowie die bloßen Hände zum Einsatz. Alles leicht und doch streng fordernd, um sie beide in die richtige Stimmung zu versetzen. Erlaubt was ihnen beiden gefällt.

Sex auf Italienisch:
Das ist eine der etwas ungewöhnlicheren Praktiken. Der Penis wird hierbei in der Achselhöhle der Frau gerieben. Wenn sie dies gern einmal ausprobieren wollen nehmen sie eine Stellung ein, die sie beide als bequem erachten. Gleitgel ist auch bei dieser Variante unbedingt zu empfehlen. Die Dame kann nun frei den Druck auf ihren Penis variieren, wenn sie ihr zeigen, was sie anmacht.

Sex auf Russisch:
Unter dieser Begrifflichkeit versteht man gleich zweierlei. Zunächst den sogenannten Schenkelsex. Parallel zur spanischen Variante werden hier zur Stimulation die Oberschenkel genutzt. Oder man meint eine sinnliche Massage mit einem wohlduftenden Öl, die sich ausschließlich auf die Geschlechtsregion beschränkt. Diese kann bei beiden Partnern erfolgen und sorgt für Wohlfühlen und Erregung im Übermaß.

Sex auf Thailändisch:
Sie sind jetzt gedanklich automatisch bei einer Massage angelangt? Dann sind sie hier absolut richtig. Hierbei werden sie nicht nur mit den Händen massiert, sondern jedes Körperteil kann und soll zum Einsatz kommen. Eine Body-to-Body Massage, die ihre Sinne vollkommen vernebeln wird.

Sex auf Indisch:
Hier ist Kreativität oberstes Gebot. Das Kamasutra ist DAS indische Lehrbuch der Liebeskunst. Beschrieben werden verschiedenste Stellungen, die den Genuss und das Empfinden auf das Nirvana zutreiben sollen. Doch bitte meine Herren, Vorsicht, einige Stellungen sind eher von akrobatischer Natur. Kopfüber, ineinander verknotet oder gar ein hoffnungsloses Knäul, achten sie auf sich und ihre Partnerin. Aber viel Bewegung soll ja gut für den Kreislauf sein…

Sex auf Schwedisch:
Nein gemeint ist hierbei nicht Sex bei IKEA. Es geht vielmehr um die gegenseitige Masturbation, ob mit oder ohne Hilfsmittel steht ihnen da vollkommen frei. Dieser Stimuli wird wohl am häufigsten zum Anheizen verwendet. Wenn es ihnen gefällt kann man schwedischen Sex auch im einschlägig bekannten Möbelhaus praktizieren, doch lassen sie sich dabei besser nicht erwischen!

Damen für Französischer Sex bei Capsai Escort - Hingabe und Können waren nie schärfer!